Ihr seid auf der Suche nach besonders schneesicheren Skigebieten zum Skifahren im Dezember, an Weihnachten und Silvester? In diesen 5 Skiorten in Österreich könnt ihr euch garantiert auf weiße Weihnachten freuen. Würdest du Weihnachten gerne mal im Skigebiet verbringen? Oder hast vielleicht sogar die Feiertage schon auf der Piste verbracht? Wie waren deine Erfahrungen? Schreib uns das gerne in die Kommentare!

Die schneesichersten Skigebiete im Überblick

Gerade der Reisezeitraum zwischen Weihnachten und Neujahr ist besonders beliebt bei Skifahrern. In der Zeit verbringen die meisten Familien ihren Skiurlaub. Das Problem: Nicht alle Skigebiete in den Alpen sind schneesicher, nicht überall sind alle Pisten geöffnet, trotz Schneekanonen, und es gibt viele Täler in den Alpen, wo in den letzten Jahren nicht gerade viel Schnee lag. Wir haben deshalb einen Überblick mit 100 Prozent schneesicheren Skigebieten erstellt. Die Auswahl basiert auf den Erfahrungen unserer Blogger, die für uns die gesamte Skisaison in den Alpen unterwegs sind.

Instatipp: Ihr wollt im Winter über alle Ski-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgt @marlenesleben und @mariusquast auf YouTube und Instagram. Die beiden berichten jede Woche aus den Alpen, zeigen Highlights und verraten Geheimtipps.

5. Ischgl: Schneesicher dank Pisten oberhalb von 2.000 m

Pisten:239 km
Max. Höhe:2.872 m
Längste Abfahrt:11 km
Hüttentipp:Alpenhaus
Saison:Nov. bis Mai

In Ischgl gibt es insgesamt 240 Pistenkilometer. Ein Großteil liegt über 2.000 Meter Höhe. Deshalb gilt das Skigebiet als besonders schneesicher und die Saison dauert von November bis Mai. Eingeleitet wird der Start in den Winter mit dem Top of the Mountain-Konzert. Zum Saisonstart wird SEEED auf der Bühne stehen. Da werden auch wir LIVE dabei sein.

Wenn ihr besonders viel vom Skigebiet sehen wollt, dann ist die Schmugglerrunde vielleicht etwas für euch. So könnt ihr über die Skirunde das gesamte Skigebiet mit der Schweizer Seite kennenlernen. Ein weiterer Tipp ist der Sprung in den Bagjump im Snowpark. Da sammelt ihr erste Freestyle-Erfahrung und landet trotzdem weich.

4. Kühtai: Der höchstgelegene Skiort in Österreich

Pisten:46 km
Max. Höhe:2.520 m
Längste Abfahrt:4 km
Hüttentipp:Jagdschloss
Saison:Dez. bis Apr.

Ruhiger geht es in Kühtai zu. Der hochgelegene Skiort auf 2.020 m in der Nähe von Innsbruck ist ein schneesicheres Skigebiet, das auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen ist. Neu ist ab dieser Saison der Ski+City Pass. Damit könnt ihr nicht nur in Kühtai die Skilifte nutzen, sondern auch die 12 weiteren Skigebiete rund um Innsbruck erkunden.

Außerdem erhaltet ihr durch diesen Skipass freien Eintritt zu vielen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten in der Stadt. Übrigens: Zum Einkehren empfehlen wir das Jagdschloss. Das Essen ist super und neben der großen Sonnenterrasse gibt es sogar eine Curlingbahn.

3. Ski Arlberg: Tiefschneeparadies zwischen Lech und St. Anton

Pisten:306 km
Max. Höhe:2.811 m
Längste Abfahrt:11 km
Hüttentipp:Gampen
Saison:Dez. bis Apr.

In Ski Arlberg gibt es richtig viele Möglichkeiten zum Freeriden. 200 km Tiefschneerouten warten auf euch. Außerdem ist das Skigebiet mit seinen 305 Pistenkilometern von Warth-Schröcken über Lech-Zürs bis nach St. Anton am Arlberg das größte in Österreich.

Zu empfehlen ist der Frühstart durchs Zürser Täli. Da müsst ihr zwar etwas früher aufstehen, dafür steht ihr vor allen anderen auf der Skipiste und zieht eure Spuren alleine über die Piste hinab. Außerdem gibt’s direkt im Anschluss ein leckeres Frühstück am Berg.

2. Hintertux: Gletscher-Skigebiet, das immer geöffnet hat

Pisten:60 km
Max. Höhe:3.250 m
Längste Abfahrt:7 km
Hüttentipp:Spannagelhaus
Saison:Ganzjährig

Insgesamt 60 Pistenkilometer bietet der Hintertuxer Gletscher. Und dadurch, dass es eben ein Gletscherskigebiet ist, ist es hier auch sehr schneesicher. Im November lag auch schon im Tal einiges an Schnee. Es ist übrigens das einzige Ganzjahres-Skigebiet Österreichs.

Mit dem Gletscherjet geht es bis auf 3.250 Meter hinauf. Der Gletscherjet 2 hat in dieser Saison sogar neue Kabinen bekommen. Wenn ihr mal hier seid, besucht den Natur Eis Palast. Die unterirdische Eishöhle ist mit ihren spektakulären Eiszapfen einen Besuch wert. Außerdem könnt ihr dort unten auch Bootfahren, Eisschwimmen und sogar Eistauchen.

1. Obertauern: Der schneereichste Skiort in Österreich

Pisten:100 km
Max. Höhe:2.313 m
Längste Abfahrt:5 km
Hüttentipp:Gamsmilchbar
Saison:Nov. bis Mai

Obertauern gilt als Schneeschüssel der Alpen. Der Name ist Programm. Hier fallen im Durchschnitt 9 Meter Schnee pro Saison. Der fluffige Neuschnee lädt zum Eintauchen und Schneeengel machen ein. Aber auch zum Skifahren ist er natürlich ideal. Die meisten Hotels liegen direkt an der Piste. So könnt ihr morgens von der Unterkunft ab direkt losfahren.

Um das gesamte Skigebiet zu erkunden, empfiehlt sich die Tauernrunde. Anschließend lohnt sich eine Einkehr in die Gamsmilchbar. Bestellt dort am besten die legendäre Gamsmilch. Aber Achtung: Hier ist Alkohol drin. Verschiebt den Einkehrschwung deshalb am besten auf das Ende des Skitags.

Lage

Praktische Links

Gut zu wissen

Natürlich gibt es nicht nur in Österreich schneesichere Skigebiete. In der Schweiz locken Saas-Fee, Engelberg und Zermatt mit schneesicheren Skiorten und hochgelegenen Pisten. In Italien empfiehlt sich das Skigebiet in Sulden am Ortler und das idyllische Schnalstal. In Frankreich gehören Val Thorens und Tignes zu den schneesichersten Skigebieten. Hier war in den letzten Jahren um Weihnachten immer alles weiß. In Deutschland gibt es übrigens keinen 100 Prozent schneesicheren Skiort im Dezember. Die besten Chancen auf weiße Weihnachten habt ihr hierzulande immerhin in Balderschwang im Allgäu und am Feldberg im Schwarzwald. Schneesicher Skifahren könnt ihr auf der Zugspitze.

Kommentar verfassen