Ein seit Generationen gehegter Traum wird Realität, so zumindest heißt es vonseiten der Betreiber des Skigebiets Kitzsteinhorn. Gemeint ist die Skiverbindung Kaprun – Maiskogel – Kitzsteinhorn, die im September 2017 von den Bergbahnen beschlossen wurde. Ende November 2019 soll die Seilbahn-Perlenkette der Superlative eröffnet werden.

K-onnection von Kaprun zum Kitzsteinhorn

Zur Zeit läuft bereits der Probebetrieb. Am 30. November 2019 soll es dann soweit sein. Dann wird die Skiverbindung Kaprun – Kitzsteinhorn, genannt K-onnection, offiziell in Betrieb genommen.

Mit K-onnection ist eine 4,3 Kilometer lange Panoramafahrt in einer 3S-Umlaufbahn von Doppelmayr gemeint, die von der Bergstation der neuen Maiskogelbahn bis nach Langwied am Kitzsteinhorn führt. Für die Strecke benötigt die neue Seilbahn insgesamt 9 Minuten.

Außerdem soll es zwei spezielle Explorer-Kabinen geben, in denen einmal wöchentlich Nationalpark-Ranger Wissenswertes erklären. Die Eröffnung der K-onnection wird mit einer Lightshow, Konzerten und Partys gefeiert. Tickets für das Event sind für 19 Euro zu haben.

Auf der Webseite des Skigebiets lässt sich sogar der Countdown verfolgen.

Eine neue Ära am Kitzsteinhorn beginnt

Bereits seit der vergangenen Saison ist in Kaprun die neue Maiskogelbahn im Einsatz. Der Abschluss dieses Projekts war ein wichtiger Schritt für die Umsetzung der K-onnection.

Dabei handelt es sich um eine 10er-Einseilumlaufbahn mit 123 Kabinen. Bei einer Fahrzeit von 12 Minuten können 2.800 Personen pro Stunde befördert werden. Über die neue Mittelstation werden vor allem flache Pisten für Familien, Anfänger und Skischulen gut zugänglich.

Ingesamt kostet das Projekt 81,5 Millionen Euro. Die Investitionssumme sei die größte, die die Gletscherbahnen Kaprun AG in den letzten 50 Jahren getätigt haben, sagte ein Sprecher.

Was bietet das Skigebiet sonst noch?

Im Winter 2019/2020 wird eine weitere Skiverbindung in der Region Zell am See-Kaprun fertig gestellt.

Der zellamseeXpress soll Skifahrer aus dem Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fierbrunn zurück auf die Schmittenhöhe bringen. Damit dürfen sich Skifahrer über drei Skigebiete, 408 Pistenkilometer sowie über 120 Anlagen inklusive Gletscher freuen.

Dazu gibt es die neue Ski Alpin Card, mit der Skifahrer und Snowboarder mit nur einem Skipass die vielfältigen Abfahrten im Skicircus, auf der Schmittenhöhe und am Kitzsteinhorn erleben.

Wer sich Abwechslung wünscht, kommt damit voll auf seine Kosten. Gute Bedingungen zum Freeriden, anspruchsvolle schwarze Pisten wie die Black Mamba, ein Funpark mit Superpipe, Nacht-Skifahren und eine umfangreiches Angebot an Après-Ski und Events werden geboten.

Lage

Praktische Links

Kommentar verfassen