Wem es zu langweilig ist, am Skilift immer wieder anzustehen, dann hinaufzufahren, kurz ein paar Kurven auf der gleichen Piste zu fahren und schon wieder unten zu stehen, für den sind Skirunden eine echte Alternative. Zum Glück gibt es in den Alpen zahlreiche davon, sodass manchmal die Wahl schon wieder etwas schwer fallen kann. Deswegen helfen wir hier gerne aus, mit den 10 besten Skirunden der Alpen.

Sella Ronda in den Dolomiten

Ein Klassiker unter den Skirunden ist ohne Zweifel die Sella Ronda in den Dolomiten. Die Tour kann in beide Richtungen gefahren werden, durchläuft die Täler Gröden, Alta Badia, Arabba und Fassa und ist 40 Kilometer lang. Für die gesamte Strecke brauchen Skifahrer knapp 3 Stunden. Je nach Streckenvariante werden rund 15.000 Meter bzw. mit Aufstiegs- und Abstiegsanlagen etwa 23.000 Meter zurückgelegt.

© Dolomiti Superski_wisthaler.com

THE CHALLENGE in Saalbach

Hier ist der Name ohne Zweifel Programm, denn diese Skirunde in Saalbach ist eine Herausforderung. Dabei handelt es sich nämlich um die größte Skirunde der Alpen, mit 12.400 Höhenmetern, 65 Pistenkilometern und 7 Stunden Fahrzeit. Gut zu wissen ist, dass The Challenge an jeder beliebigen Seilbahn gestartet werden kann. Am Ende ist nur wichtig, dass alle 32 angeführten Seilbahnen passiert wurden.

Tauernrunde in Obertauern

Darunter lassen sich mehrere Variante zusammenfassen, denn rund um das Skigebiet bilden 26 Liftanlagen die Grundlage für die Rote und die Grüne Tauernrunde, ebenso wie auch neuerdings für die Bobby Runde und MyTrack für Kinder. Die beiden Tauernrunden sind entweder im oder gegen den Uhrzeigersinn, sind 12 Kilometer lang und überwinden mehr als 4.000 Höhenmeter.

© Tourismusverband Obertauern

Der Weiße Ring in Lech Zürs am Arlberg

Im Skigebiet Ski Arlberg spricht man vom legendären Ski-Track der Alpen, denn der Weiße Ring verbindet seit 60 Jahren Lech mit Zürs, Zug und Oberlech. Für die 22 Kilometer Skiabfahrten und ca. 5.500 Höhenmeter sollte ungefähr ein halber Skitag eingeplant werden. Beliebig lange Stops an den Aussichtsplattformen am Rüfikopf und am Madloch sind natürlich auf Wunsch möglich. Das Panorama ist auf jeden Fall sehenswert.

© Tourismusverband Lech Zürs

Königstour am Hochkönig

Ganz kurz zusammengefasst: Die Königstour am Hochkönig in Maria Alm bietet 6 Gipfel, 7.500 Höhenmeter und wunderschöne Aussichten. Gefahren werden 35 Skipistenkilometer über nahtlose Verbindungen. Die Skirunde kann sowohl von Maria Alm, Dienten oder Mühlbach gestartet werden und danach einfach den gelben bzw. orangen Pfeilen folgen.

(c) Hochkönig Tourismus GmbH

Schmugglerrunde in Ischgl

Auch wenn der Name etwas düster klingt, wartet auf der Schmugglerrunde in Ischgl echter Skispaß. Skifahrer können aus drei Varianten wählen, nämlich die Schmugglerrunde Bronze, Silber oder Gold. Diese unterscheiden sich im Schwierigkeitsgrad. Bronze ist ideal für Fans blauer Pisten. Sie umfasst
40,2 Kilometer, 8.282 Höhenmeter und dauert rund 4 Stunden. In Silber warten 41,4 Kilometer, 9.530 Höhenmeter und rund 3,5 Stunden auf geübte Skifahrer. Bei der goldenen Schmugglerrunde handelt es sich um die Premium-Variante mit 61,8 Kilometern, 13.740 Höhenmeter und etwa 4 Stunden Dauer.

© Tourismusverband Ischgl

BIG 3 Rallye in Sölden

Ist bei Reisen nach Afrika oft von den Big Five die Rede, spricht man in Sölden von den Big 3. Gemeint sind damit die drei Dreitausender Gaislachkogl (3.058 m), Tiefenbachkogl (3.250 m) und die Schwarze Schneid (3.340 m). Alle Drei einmal hoch- und wieder runterzufahren – und das an nur einem Tag – das ist das Ziel der 50 Kilometer langen BIG 3 Rallye. Eingeplant werden sollten dafür knapp 4 Stunden. Überwunden werden übrigens 5.200 Höhenmeter.

© maha Productions

Safari12500 in Zermatt

Statt dem Blick auf wilde Tiere gibt es bei dieser Skirunde das Panorama der Walliser Viertausender. Die gigantische Zahl 12.500 steht übrigens für die Anzahl der Höhenmeter, die an nur einem Tag überwunden werden sollen, ohne eine Skipiste mehr als einmal zu fahren. Die Strecke ist 118 Kilometer lang, benutzt 28 Lifte und führt über die höchsten Berge der Schweiz bis nach Italien.

© TVB Zermatt, Pascal Gertschen

Kaiserrunde in der SkiWelt

Vom Skiort Going aus geht es auf die Kaiserrunde, die mit 20 Kilometern Skipiste aufwartet. 4.000 Höhenmeter werden dabei überwunden. Die Strecke verläuft über den Astberg nach Ellmau zum Hartkaiser, weiter über den Tanzboden nach Scheffau und die Kälbersalve nach Brixen. Auch wenn Going als Einstiegs- und Ausstiegsort ideal ist, ist es natürlich auch von anderen Skiorten aus möglich, mit der Kaiserrunde zu beginnen.

Gebirgsjägertour in Italien

Rund um den Berg Col di Lana führt die 80 Kilometer lange Skirunde und bietet von Alta Badia aus ein fantastisches Panorama mit den Gipfeln Sella, Marmolada, Civetta, Pelmo, Cinque Torri, Tofana, Lagazuoi, Conturines und Sassongher. Die knackige Tour nimmt schon 7 bis 8 Stunden in Anspruch, sodass Skifahrer am frühen Morgen starten sollten, um die Schlusszeiten der Skilifte nicht zu verpassen.

© Dolomiti Superski_wisthaler.com

Weitere Skirunden in den Alpen

Wer nach all den Skirunden immer noch nicht müde ist und weitere Touren ausprobieren will, der kann sich zum Beispiel an dem Run of Fame in Ski Arlberg versuchen. Eckdaten sind 65 Kilometer und 18.000 Höhenmeter. Ansonsten gibt es auch noch die Gletscherrunde im Zillertal 3000, wobei an einem Tag 60 Abfahrtkilometer und 15.000 Höhenmeter überwunden werden. Einen beeindruckenden Blick auf die Dolomiten bietet der 34 Kilometer lange Giro delle Cime. Wer hier Glück hat, sieht sogar Rentiere.

Das könnte dich auch interessieren

Kommentar verfassen