Innsbruck ist für mich als Skifahrer die Stadt der Träume, unter anderem deswegen, weil die Skipisten dort wirklich zum Greifen nah sind. In der unmittelbaren Umgebung befinden sich nämlich gleich mehrere Skigebiete, die mit dem Skibus problemlos zu erreichen sind. Doch die Stadt hat mehr als das Skifahren zu bieten und das möchte ich erleben.

Innsbruck im Überblick

Innsbruck liegt im Herzen von Tirol und ist gleichzeitig die Hauptstadt des österreichischen Bundeslandes. Die Stadt verbindet auf ganz besondere Weise den urbanen Lebensstil für mehr als 100.000 Einwohner – insbesondere auch Studierende – mit dem alpinen Lebensstil. Zu den touristischen Sehenswürdigkeiten gehören auf jeden Fall das Goldene Dachl und die Skisprungschanze Bergisel, während im Bereich des Skisports schier unzählige Möglichkeiten geboten werden.

13 Skigebiete mit dem Ski Plus City Pass

Die Wege zum Glück sind für mich in Innsbruck sehr kurz. Denn die Skifahrer kommen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unkompliziert und schnell in das Skigebiet ihrer Wahl. Insbesondere mit dem Ski Plus City Pass ist dabei die Auswahl groß: Stubaier Gletscher, Kühtai, Axamer Lizum, Schlick 2000, Nordkette, Patscherkofel, Glungezer, Muttereralm, Hochoetz, Bergeralm, Serlesbahn Mieders, Elferbahnen Neustift und Rangger Köpfl. So ergeben sich über 300 verfügbare Skipistenkilometer.

Skigebiete13
Pisten KM308 km
Lifte111
Attraktionen>20 Stück
GletscherStubaital

Aussicht von der Nordkette

Doch nicht nur der Skisport ist im Pass inbegriffen. Ich habe mich deshalb auf den Weg zur Nordkette gemacht, denn dort bietet sich ein fantastischer Ausblick auf die Stadt und die umliegenden Berge. Ebenso gibt es umfassende Gelegenheiten, sich im Liegestuhl auszuruhen, im Restaurant etwas Gutes zu essen oder das Iglu der Cloud 9 zu besuchen.

Aber auch Sportler kommen auf der Seegrube und am Hafelekar auf ihre Kosten, allerdings muss dazugesagt werden, dass das kleine Skigebiet der Nordkette für mittlere Skifahrer weniger geeignet ist, denn es ist sehr steil. Empfehlenswert ist es stattdessen für Freestyler, die besonders im Skyline-Park sportliche Herausforderungen finden und Freerider, aber auch absolute Anfänger.

Für alles, was in der Mitte liegt, sind die Pisten zu anspruchsvoll. Selbst Ski gefahren bin ich hier aber nicht, sondern habe nur die wunderschöne Aussicht bestaunt.

Instatipp: Von der Nordkette lassen sich sehr coole Fotos über der Stadt schießen. Nimm dir als Fotomotiv auch einen der vielen Liegestühle, die bei gutem Wetter ausgestellt werden, zur Hilfe.

Skifahren im Skigebiet Axamer Lizum

Endlich habe ich die Möglichkeit, meine ersten Skipistenkilometer im neuen Jahr 2020 zu fahren und das auch noch mit einer fantastischen Aussicht. Meine Lieblingsabfahrt in diesem Skigebiet ist übrigens die Olympia-Abfahrt. Darauf befindet sich auch das Dohlennest, ideal für eine kurze Verschnaufpause oder eine kleine Stärkung mit lokalen Köstlichkeiten.

Das Skigebiet Axamer Lizum war übrigens einmal Austragungsort der Olympischen Winterspiele und bietet daher spannende sportliche Herausforderungen. Das Skigebiet ist klein, aber fein und hat für jedes Fahrniveau etwas zu bieten. Für fortgeschrittene Fahrer gibt es eine Buckelpiste und eine Freeride-Abfahrt, die bei guten Schneeverhältnissen bis nach Innsbruck hinunterführt. Spektakulär ist außerdem die Aussicht.

Schlendern durch die Stadt

Was von oben noch groß und breit aussah, entpuppt sich unten als hübsches kleines Städtchen mit niedlichen Gassen, gemütlichen Cafés zum Verweilen und einem schönen Foto-Hotspot direkt am Fluss Inn mit einer bunten Häuserfront direkt vor der imposanten Kulisse der Nordkette. Zu den berühmten Sehenswürdigkeiten gehören auch die Hofburg und der Alpenzoo. Aber egal, wohin Besucher auch gehen, sie haben die Berge immer im Blick und das lässt gerade das Herz von Skifahrer höherschlagen.

Übernachten im Stage12Hotel in Innsbruck

Wer die städtischen Vorzüge genießen, aber auch gleichzeitig schön nah an den Skigebieten sein möchte, der findet im Stage12Hotel direkt an der Annasäule die perfekte Unterkunft. Aus den höheren Etagen bietet sich von den Balkonen eine wunderschöne Aussicht auf die Berglandschaft. Danach geht es dann endlich zum Skifahren – in Innsbruck zum Glück nie weit entfernt.

Skifahren in Innsbruck: Lohnt es sich?

Innsbruck ist besonders dann ideal, wenn Skifahrer das Städtische bewusst mit dem Alpinen verbinden wollen. Dies kann zum Beispiel dann vorteilhaft sein, wenn etwa Familienmitglieder zwischendurch lieber einmal einen Tag im Hotel verbringen, Shoppen gehen oder sich Sehenswürdigkeiten anschauen.

Auch wenn die meisten Skigebiete in Tirol von Innsbruck aus gut zu erreichen sind, bietet der Ski Plus City Pass trotzdem genug Variation, dass weite Wege gar nicht nötig sind. Schließlich umfasst dieses Paket auch das größte Gletscherskigebiet am Stubaier Gletscher und den höchstgelegenen Ort Kühtai. Da dürften bei Skifahrern, die Stadtliebhaber sind, also keine heimlichen Sehnsüchte unbedient bleiben.

Lage

Praktische Links

Kommentar verfassen