Das Skigebiet auf der Schmittenhöhe in Zell am See-Kaprun gehört zu den beliebtesten Skigebieten der Alpenregion und zieht jährlich Tausende Besucher an. Daher wollte ich mir selbst gerne einmal einen Eindruck verschaffen, um zu sehen, wie das Skifahren auf der Schmittenhöhe wirklich ist, für wen es sich lohnt und was die besten Skipisten vor Ort sind. Kurz gesagt könnte man wohl sagen, ich will wissen, ob sich eine Reise in die Skiregion wirklich lohnt.

Lohnt sich das Skifahren auf der Schmittenhöhe?

In diesem Jahr wurde das Skigebiet Schmittenhöhe im Skipass verbunden mit dem Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn sowie dem Kitzsteinhorn. Das Ganze nennt sich Alpin Card und bietet Skifahrern 408 Pistenkilometer sowie 121 Liftanlagen. 30 Dreitausender in der direkten Umgebung des Skigebiets sind sicher schon ein Attribut, mit dem nicht viele andere Regionen mithalten können. Ein weiteres Highlight der Blick auf Zell am See im Tal, wenn das Gewässer in der Morgensonne funkelt. Dafür lohnt sich das frühe Aufstehen schon – oder auch für die noch unberührten, frisch präparierten Pisten.

Fakten-Check: Schmittenhöhe in Zell am See-Kaprun

Das Skigebiet erstreckt sich von einer Höhenlage von 760 Metern im Tal bis zum höchsten Punkt des Gebiets auf 2.000 Meter. Insgesamt warten hier 28 Liftanlagen und 77 Pistenkilometer auf dich. Die Saison dauert von November bis Mitte April. Dank der neuen Skiverbindung mit dem Lift zellamseeXpress I ist nun auch die direkte Überfahrt von Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn möglich. Wichtig ist allerdings, dass die Verbindung in die andere Richtung nicht möglich ist. Eine weitere Neuerung ist die Alpin Card, die Skifahrern nun Zugang zu insgesamt drei Skigebieten gibt.

Pistenkilometer 2019/2077 km
Liftanlagen 2019/2028
Max. Höhe2000 m
Besondere PisteTrass Abfahrt
Erw. Skipasspreis 2019/20 *56,50€
* inkl. Kitzsteinhorn & Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn

Instatipp: Ein toller Blick bietet sich am Gipfel der Schmittenhöhe auf 2000m in Richtung Zell am See. Dort ist auch der Sisi Wanderweg, der ein atemberaubendes Panorama bietet. Mit dem See und den Bergen im Hintergrund gelingt dir sicher ein super Foto.

Besonders lang & besonders steil: Die Trass-Abfahrt

Oben an der Bergstation des zellamseeXpress angekommen, sind wir nun im Skigebiet Schmittenhöhe eine ganze Runde bei schönstem Wetter gefahren. Die schwarze Skipiste mit der Nummer 14 heißt Trass-Abfahrt und ist im Skigebiet besonders bei sportlichen Skifahrern beliebt. Die Gesamtlänge beträgt nämlich 4.100 Meter und erreicht dabei ein Maximalgefälle von 70 Prozent. Muskelkater in den Oberschenkel ist dabei für den Folgetag schon sicher. Allerdings sollten sich wirklich nur Skifahrer auf diese Piste wagen, die sicher sind, dass sie auch genug Können und Erfahrung besitzen, um heil wieder unten anzukommen.

Der neue Skilift zellamseeXpress

Über die schwarze Piste Nr. 14 gelangen Skifahrer zur Talstation der Schmittenhöhebahn und dann hinauf auf die Schmittenhöhe, den höchsten Punkt im Skigebiet. Am Ende der Skipiste gibt es drei Möglichkeiten, wieder auf den Berg zu kommen – und zwar mit der Sonnenalmbahn, der Schmittenhöhebahn und den Trassexpress. Von der Bergstation der Schmitthöhebahn auf 2.000 Metern bietet sich ein herrlicher Blick auf das Kitzsteinhorn.

Von dort geht es weiter zum zellamseeXpress. Teile davon, also die Bergstation und der Abschnitt Sektion II, sind schon 2016 entstanden. Neu ist nun Sektion I, die Skifahrer aus Viehhofen aus dem Glemmtal in das Skigebiet Schmittenhöhe bringt. Auf dem Weg hinunter zur Mittelstation geht es durch eine Waldschneise mit einem wunderschönen Blick über den Skicircus. Dort können Skifahrer aus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn gut in das Skigebiet Schmittenhöhe einsteigen oder für den Weg zurück den Skibus nutzen. In der Gondel des Skilifts können Skifahrer übrigens mithilfe der Jukebox-Funktion ihre Lieblingsmusik hören.

Solltest du auf der Schmittenhöhe Skifahren gehen?

Der aussichtsreiche Skiurlaub auf der Schmittenhöhe lohnt sich in meinen Augen für Dich, wenn du ein Fan von breiten, gut präparierten Abfahrten mit weiter Sicht bist. Die Abfahrten durch den Wald haben einen ganz besonderen Charme. Auch lohnt sich die Einkehr in eine der vielen Hütten auf der Schmittenhöhe oder ein Stadtbummel in Zell am See. Ich wünsche dir einen tollen Skiurlaub in Zell am See-Kaprun.

Praktische Links

Kommentar verfassen