Diese steile und extreme Strecke bringt jeden Teilnehmer an seine Grenzen! Soviel verspricht die Veranstaltung jedem Teammitglied pro Staffel in den vier unterschiedlichen Sportarten. Begehrte Trophäen und Preisgeld waren unter anderen auch diese Jahr wieder Anreiz für viele Athleten, sich in Mayrhofen beim RISE&FALL-Event aneinander zu messen.

RISE&FALL in Mayrhofen im Überblick

Mayrhofen im Zillertal in Tirol ist als Wintersportort bestens bekannt. Viele sehr gute Athleten kommen von hier, und so hat sich das Event RISE & FALL die perfekte Location als Austragungsort ausgesucht. Der Hashtag #nomercy sagt eigentlich schon so ziemlich alles aus, worum es hierbei geht. RISE – betrifft die Skibergsteiger und Mountainbiker; FALL – steht für die Paragleiter und Skifahrer. Die limitierten Startplätze des Staffelwettbewerbs sind heiß begehrt und auch dieses Jahr matchten sich 85 Teams bereits zum 8. Mal miteinander. 

Instatipp: Sowohl der Start, als auch die Wechselzone oben am Berg sind jedes Foto wert! Nehmt auf jeden Fall eine Kamera mit und haltet die Emotionen der Athleten fest, denn die Emotionen stehen den Teilnehmern regelrecht ins Gesicht geschrieben.

Anreise

Um das außergewöhnliche Event live mitzuerleben, geht’s für mich am Freitag Nachmittag ab ins Zillertal. Mayrhofen liegt hier sozusagen „ganz am Ende“ und ist sogar mit einer eigenen Zillertalbahn gut öffentlich erreichbar. Am Vorabend des Rennen findet die Startnummernausgabe und ein Athletenbriefing vor Ort statt, sodass auch wirklich jeder Teilnehmer ganz klar weiß, was erlaubt ist, und welche Verhalten zur Disqualifikation führen. Also man merkt schon – hier geht es wirklich um etwas – Wettkampf-Feeling pur!

Vorbereitung

Für viele Athleten ist das RISE & FALL der Auftakt für die Winter-Rennsaison und um zu sehen, wo sie mit ihrem Leistungsstand im Vergleich zu anderen gerade liegen. Die meisten Skibergsteiger betreiben im Sommer die Sportart Trailrunning. Paragleiter haben das ganze Jahr über Saison. Somit ist die Vorbereitung für die Teams eigentlich das ganze Jahr über. Eine Challenge ist es nicht nur, für jede der vier Disziplinen einen Starter zu finden, auch bei der Anmeldung für die Startplätze muss man schnell sein. 

Erster Eindruck

Am Samstag, Tag des Events, liegt bereits am Morgen Wettkampflaune in der Luft. Aber auch die Vorfreude der Teilnehmer auf den Start in ihrer Disziplin ist deutlich zu spüren. Am Vormittag besichtigen die meisten noch die Strecke oder machen einen Testflug. Top ausgestattete Athleten kommen nach und nach mit ihrer Tourenskiausrüstung, Alpinskier, Mountainbike und Paragleitschirm an und ich staune nicht schlecht, wie fit sie alle aussehen und auch sein werden.

Highlight

Der Startschuss fällt um Punkt 13:00. Die Skibergsteiger starten auf die 1,7 Kilometer lange, und 430 Höhenmeter Strecke bergauf. Oben angekommen übergeben sie an den Paragleiter – dieser stürzt sich über den vorgegebenen Streckenflug zurück hinunter an den Start, wo er dem Mountainbiker dessen GO erteilt. Dieser radelt die 430 Hm uphill zum Skifahrer hinauf, welcher als viertes Staffelmitglied den Bewerb im Ziel beendet. Genau so schnell wie hier jetzt erklärt geht das RISE & FALL auch vorüber. Die Zeit des Siegerteams beträgt 00:38:46. Kurz nachrechnen wie lange da jeder einzelnen etwa gebraucht hat – alles klar?

Erlebnis rund um RISE&FALL

Ich habe dann am nächsten Tag noch an den Outdoor Guiding Days teilgenommen. Hier kann man kostenlos eine der vier Event-Disziplinen testen und sich von Guides Tipps geben lassen. Die Pisten in Mayrhofen sind bereits bestens präpariert und dem Wintersportler wird hier ein weitläufiges Pistennetz, sowie auch kulinarische Highlights in den Hütten geboten. Vielleicht hat der ein oder anderen von euch schon von der Hirakiri Piste gehört – mit 78% Gefälle das steilste Pistenerlebnis Österreichs. Wer es jetzt vor Weihnachten etwas besinnlicher mag, dem empfehle ich den idyllischen Adventmarkt direkt im Ort Mayrhofen.

Outdoor Guiding Days

Fazit

Zusehen lohnt sich auf jeden Fall! Ob ihr mitmachen wollt oder könnt, müsst ihr bitte selbst einschätzen. Ein harter Wettkampf mit toller Stimmung und Organisation ist es auf jeden Fall und ich hatte enorm viele Momente, in den ich einfach nur dachte: „Krass!“. Die Leistung der Teilnehmer ist vom ersten bis zum letztplatzierten Team einfach megastark und beeindruckend, und in einer gewissen Weise auch Inspiration für mich, auch wenn ich vermute, nie in dieser Liga mithalten zu können. Übrigens kann man sich ab Anfang Juli 2020 wieder für das RISE & FALL anmelden – schnell sein lohnt sich auch hier!

Lage

Praktische Links

Kommentar verfassen